Kurs 129
Kultur

24.11.2017

Freitag 10.30 bis 16.30 Uhr

„Dada-Max“ Ernst, Brückenfigur zwischen Dada und Surrealismus

Exkursion zum Museum Max Ernst

Exkursion Studienreise

Zu den bekannten Einzelgängern der Avantgarde-Bewegungen Anfang des 20. Jahrhunderts gehört Max Ernst, geboren 1891 im beschaulichen Brühl bei Köln, wo man ihm zu Ehren 2005 ein Museum eingerichtet hat. Dort wollen wir uns einen Überblick über das Œuvre dieses vielseitigen Künstlers verschaffen, der den Anfang vom Ende Dadas auf eigene Weise produktiv gewendet hat. Ab 1924, als Mitbegründer des Surrealismus – der das Über-Wirkliche schildern und, anders als Dada, wieder Kunst sein wollte – verwandelte sich „Dadamax“ in „Loplop“. Ein Blick in den Luise-Straus-Ernst-Saal wird uns an die namhaften Frauen, darunter einige Künstlerinnen, erinnern, mit denen sich der serielle Monogamist Ernst im Laufe seines Lebens verband.

Anmeldung
bei Kirsten Lehnhardt, Telefon 0211 / 957 57-745,
kirsten.lehnhardt@evdus.de

Referent/in

Dr. Karoline Künkler, Kunsthistorikerin und Künstlerin, Düsseldorf

Leitung

Dr. Gabriela Köster, Studienleiterin

Teilnahmebeitrag
35 €, inklusive Bahnfahrt

Anmeldeformular

Geben Sie bitte Ihre Strasse ein.
Geben Sie bitte hier die Strassennummer ein.
Geben Sie bitte hier Ihre PLZ ein.
Geben Sie bitte hier den Ort ein.