Kurs 36
Geschichte / Politik

18.04.2018

Mittwoch

19.00 bis 21.15 Uhr

„Hass auf das Menschengeschlecht“?

Die frühen Christen und der römische Staat

Vortrag

Bevor das Christentum im 4. Jahrhundert zu einer erlaubten und dann sogar zur Staatsreligion aufstieg, waren die Beziehungen zwischen Staat und Christen ausgesprochen gespannt. Die Christen verweigerten sich aus Glaubensgründen manchen Selbstverständlichkeiten des bürgerlichen Lebens, der römische Staat sah in ihnen illoyale Bürger und reagierte auf das, was er als Fundamentalopposition interpretierte, mit Repression, zeitweise sogar mit Verfolgungen. Im Seminar sollen das Konfliktpotential erläutert und die wichtigsten Aspekte im Umgang der „Konfliktparteien“ miteinander vor allem in den ersten beiden Jahrhunderten erörtert werden.

Veranstaltungsort

Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Düsseldorf

Referent/in

Prof. Dr. Karl-Wilhelm Weeber, Historiker und Philologe, Witten

Leitung

Dr. Uwe Gerrens, Studienleiter

Teilnahmebeitrag
7 €