Kurs 89
Theologie / Philosophie

12.09.2017

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Mit brennender Leidenschaft für die Reformation der Kirche

Jan Hus und das Konstanzer Konzil

Vortrag

„Heute bratet ihr eine Gans, aber aus der Asche wird ein Schwan auferstehen“. Das soll Jan Hus 1415 auf dem Scheiterhaufen gesagt haben, bevor seine Ideen zu einer Reformation der Kirche buchstäblich in Flammen aufgingen. Hus (tschechisch für „Gans“) wurde und wird daher gerne als Vorläufer Luthers (der Schwan) gesehen, und beide Tiere sind häufig auf bildlichen Darstellungen der Reformation zusammen zu finden. Aber wer war dieser Jan Hus? Was für Ideen hatte er, die für so viel Aufsehen sorgten, dass sich die auf dem Konstanzer Konzil versammelten Kirchenvertreter keine andere Lösung vorstellen konnten, als ihn als Ketzer zu verurteilen und dem Scheiterhaufen zu überantworten? Und war Luther der Vollender seines Reformprogramms? Diesen Fragen will der Vortrag nachgehen und ein lebendiges Bild einer heißen Epoche zeichnen, in dem man für die Wahrheit noch brannte.

Veranstaltungsort

Haus der Kirche, Bastionstr. 6, Düsseldorf

Referent/in

Prof. Dr. Athina Lexutt, Theologin, Gießen

Leitung

Harald Steffes, Studienleiter

Teilnahmebeitrag
7 €