Interreligiöser Dialog

14.09.2017

Donnerstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Raschi und Luther

Raschi und Luther Wiederentdeckung(en) der Schrift

Luther hat viel in die Übersetzung der Bibel investiert. 500 Jahre vor Luther hat der jüdische Schriftgelehrte Raschi die Bedeutung der Bibel für die jüdische Theologie wieder stärker in den Blick gerückt. Haben diese beiden Personen in unterschiedlichen Epochen eine vergleichbare Bedeutung für die jüdische und die christliche Tradition?

Interreligiöser Dialog

26.09.2017

Dienstag 19.00 bis 21.15 Uhr

Herausforderung Islam

Christliche Annäherungen

Buchvorstellung

Der Referent tritt für eine ästhetische Interpretation des Islam ein, die er an den wichtigsten Elementen des islamischen Glaubensgebäudes, vom Gottesbild über das Prophetenbild bis hin zu den praktischen Pflichten erprobt.

„Das wichtigste Islambuch der neueren Zeit“ (Angelika Neuwirth, Die Zeit).

Interreligiöser Dialog

28.09.2017

Donnerstag 19.00 bis 20.30 Uhr

„Nun gehe hin und lerne“

Lernschritte auf dem Weg zu einer christlichen Theologie in Israels Gegenwart

„Was dir nicht lieb ist, füge auch keinem anderen zu“ – so einfach und schlicht wie aus dem Munde des weisen Rabbi Hillel hätte es sein können im Verhältnis von Christen und Juden.

Interreligiöser Dialog

04.10.2017

Mittwoch 19.00 bis 20.30 Uhr

Die islamischen Dachverbände

Die Verantwortung von Ditib, Islamrat & Co. für die Gesellschaft und die Muslime in Deutschland

Bei der gesellschaftlichen Akzeptanz des Islam in Deutschland knirscht es. Fehlende Strukturen, das Selbstverständnis der Verbände als Wortführer in Religionsfragen sowie mehrdeutige Positionierungen zu Grundwerten können die Zusammenarbeit mit Staat und Zivilgesellschaft hemmen.

Interreligiöser Dialog

05.10.2017

Donnerstag 19.00 bis 21.15 Uhr

Anspruch auf heiligen Boden

Der israelisch-palästinensische Konflikt um den Tempelberg

Hier stand der Tempel und steht eine Moschee. Neben der Geschichte des Verhältnisses der jüdischen wie der palästinensischen Seite zum Tempelberg und zur Klagemauer werden auch die jüngsten Entwicklungen beleuchtet.

Interreligiöser Dialog

18.10.2017

Mittwoch 19.00 bis 20.30 Uhr

Die gescheiterte Reformation im Islam und der Protestantismus

Immer wieder wird die Forderung nach einer Reformation im Islam laut. Doch was wäre, wenn sich der Islam genau jetzt inmitten einer Reformation befände?

Interreligiöser Dialog

19.10.2017

Donnerstag 18.00 bis 19.30 Uhr

Die Tora als heilige Schrift der Juden

Wir werden die verschiedenen Wege zum Verständnis der Tora, untersuchen: als Hebräische Bibel selbst, nach rabbinischer Vorstellung als reicher Schatz von Lehren und Werten und als Herausforderung für die Juden, um ihre Bedeutung für sie selbst und die moderne Gesellschaft zu verstehen.

Interreligiöser Dialog

08.11.2017

Mittwoch 19.00 bis 21.15 Uhr

Reformation und Islam

Der Islam beschäftigt uns heute sehr und gerade theologisch suchen wir nach einer Einordnung. Auch die Reformatoren wussten um den Islam und setzten sich mit ihm auseinander. Welche Sichtweisen sie auf Koran und Islam hatten und was davon heute wichtig ist, soll vorgestellt und diskutiert werden.

Interreligiöser Dialog

15.11.2017

Mittwoch 19.00 bis 20.30 Uhr

Kleine und große Sünden im Islam

Menschliche Fehler und/oder Sünden gegen Gott

Der Islam besitzt wie Judentum und Christentum eine theologische Lehre von Sünde, Reue und Strafe. Was ist Sünde und gibt es zwischen den Sünden graduelle Unterschiede? Wird jede Sünde von Gott vergeben und worauf kommt es bei der Reue an?

Interreligiöser Dialog

23.11.2017

Donnerstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Deutschjüdische Glückskinder

Eine Weltgeschichte meiner Familie

Fast als Glückskinder – denn sie hatten alles verloren außer dem Leben – können die Mitglieder der weitverzweigten Familie Wolffsohn bezeichnet werden. Einige kehrten sogar nach Deutschland zurück. Was sie erlebten und wie ihr Erleben Kinder und Kindeskinder prägte, davon erzählt Michael Wolffsohn pointiert und ohne jede Schönfärberei.