Theologie / Philosophie

27.02. bis 19.06.2018

11 × dienstags

11.15 bis 12.45 Uhr

Der Weiseste der Weisen

Eine Einführung in die Geschichte der Sokrates-Deutungen

Sokrates und Jesus von Nazareth werden oft verglichen: beide sind Inbegriff des Anstandes und der konsequenten Lebensführung, beide starben infolge eines gewollten Justizirrtums, beide haben keine einzige geschriebene Zeile hinterlassen und dennoch viele Menschen nachhaltig beeindruckt.

Theologie / Philosophie

27.02.2018

Dienstag

16.30 bis 18.00 Uhr

Wilhelm von Ockham

Franziskanischer Freund der Theologie – Gelehrter Gegner des Papstes

Der Franziskanermönch Wilhelm von Ockham ist einer der faszinierendsten Denker des Mittelalters. Er legt dar, dass der Papst keine Auslegungs-Vollmacht über die Heilige Schrift ausüben kann – ein Gedanke, den später Martin Luther aufgreifen wird.

Theologie / Philosophie

20.03.2018

Dienstag

16.30 bis 18.00 Uhr

Zwischen Sagbarem und Unsagbarem

Zur Theorie der Metapher bei Hans Blumenberg

In Hans Blumenbergs Theorie der Unbegrifflichkeit gilt: Der Begriff vermag nicht alles, was die Vernunft verlangt. Deshalb ist ein Nachdenken über die Metapher hilfreich, lehrreich und wahrheitsdienlich. Metaphern machen eine Wahrheit anschaulich, wie es mit reinen Begriffen nur schwer oder zuweilen gar nicht möglich wäre.

Theologie / Philosophie

09.04. bis 11.06.2018

9 × montags

11.00 bis 12.30 Uhr

Joseph und Aseneth

Eine Liebes- und Bekehrungsgeschichte des antiken Judentums

Die Erzählung Joseph und Aseneth ist eine Liebes- und Bekehrungsgeschichte in einem. Sie berichtet von der ägyptischen Priestertochter Aseneth, ihrer Liebe zu Joseph, dem Sohn Jakobs, ihrer Bekehrung und Bewahrung. Im Seminar soll die Erzählung interpretiert und deren theologische Bedeutung herausgearbeitet werden.

Theologie / Philosophie

09.04. bis 11.06.2018

9 × montags

18.00 bis 19.30 Uhr

Joseph und Aseneth

Eine Liebes- und Bekehrungsgeschichte des antiken Judentums

Die Erzählung Joseph und Aseneth ist eine Liebes- und Bekehrungsgeschichte in einem. Sie berichtet von der ägyptischen Priestertochter Aseneth, ihrer Liebe zu Joseph, dem Sohn Jakobs, ihrer Bekehrung und Bewahrung. Im Seminar soll die Erzählung interpretiert und deren theologische Bedeutung herausgearbeitet werden.

Theologie / Philosophie

10.04.2018 | 17.04.2018 | 24.04.2018

dienstags

16.30 bis 18.00 Uhr

500 Jahre Heidelberger Disputation

Ein Programmtext der frühen Reformationszeit

In Heidelberg  entfaltet Luther 1518 erstmals, dass der Mensch seinen Seelenfrieden allein durch den Glauben und niemals durch seine Werke finden wird. Seine Theologie des Kreuzes begeistert viele. Von ihrem theologischen Gehalt lassen die Heidelberger Thesen die 95 Wittenberger Thesen weit hinter sich.

Theologie / Philosophie

10.04. bis 12.06.2018

8 × dienstags

17.00 bis 18.30 Uhr

Du breitest den Himmel aus wie ein Zelt

Schöpfungstheologien im Alten Testament

Nicht nur in der Genesis, sondern auch in anderen Büchern des Alten Testaments finden sich Aussagen zum Thema Schöpfung, die alle einen unterschiedlichen Charakter haben. Im Seminar sollen die verschiedenen Schöpfungstexte vorgestellt und analysiert werden.(Hebräischkenntnisse erforderlich)

Theologie / Philosophie

11.04.2018

Mittwoch

18.00 bis 19.30 Uhr

Paulus

Wandlung eines fundamentalistischen Verfolgers zum Versöhner?

Von Religion erfährt man heute fast jeden Tag im Zusammenhang mit Fanatismus und Gewalt. Hat das Christentum in Paulus ein Vorbild dafür, dass man sich von einem religiösen Fanatiker zu einem Apostel der Versöhnung verwandeln kann?

Theologie / Philosophie

24.04.2018 | 16.05.2018 | 29.05.2018

Die Entdeckung des Individuums

Wie die Reformation die Moderne geprägt hat

Der moderne Mensch sieht sich als autonomes Individuum. Er ist selbstständig, frei und selbstbestimmt. Inwiefern ist im Prozess der wachsenden Freiheit und Selbstverantwortlichkeit des Individuums der Einfluss der Reformation spürbar? Wie hat sich die Ausbreitung der Reformation auf die Entdeckung des Individuums ausgewirkt?

Theologie / Philosophie

03.05. bis 06.05.2018

Donnerstag

ab 16.00 Uhr bis Sonntag ca. 13.30 Uhr

„Du leuchtest in meine Seele“

Einführung in die christliche Mystik

„Mystik ist das Grenzgebiet des Glaubens, in dem die Seele Atem holt zwischen Wort und Wort“, schrieb Martin Buber. Als Gäste im Benediktinerinnenkloster St. Hildegard in Eibingen werden wir Wesen, Geschichte und Theologie der christlichen Mystik ergründen und uns dabei von der benediktinischen Spiritualität und Gastfreundschaft inspirieren lassen.