Kurs 21
Theologie / Philosophie

10.05.2019 | 17.05.2019 | 24.05.2019

freitags 11.00 bis 12.30 Uhr

Aufbruch der Theologie ins 20. Jahrhundert

Karl Barths Lektüre des Römerbriefes wird 100 Jahre

Seminar

Das völlige Versagen von Theologie und Kirche zu Beginn des 20. Jahrhunderts, symbolträchtig ausgedrückt in der Formel von der Allianz von „Thron und Altar“, führt unter anderem zu einer Zustimmung allergrößter protestantischer Kreise zu den Kriegskrediten des Jahres 1914 und den entsprechenden Folgen. Gegen diese Verwechslung von Gott und Welt, Politik und Kirche, menschlicher Vernunft und göttlicher Weisheit protestiert ein junger Schweizer Pfarrer. Der berühmteste und erste Ausdruck des Aufbruchs des jungen Karl Barth ist seine sprachgewaltige Neuauslegung des Römerbriefes. Dieser geniale Wurf markiert so etwas wie den theologischen Beginn des 20. Jahrhunderts.

Veranstaltungsort

Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Düsseldorf

Referent/in

Harald Steffes, Theologe