Kurs 128
Interreligiöser Dialog

30.10.2019

Mittwoch 19.00 bis 21.15 Uhr

Das Fremde, das in jedem wohnt

Wie Unterschiede unsere Gesellschaft zusammenhalten

Lesung

Die Erfahrung von Fremdheit löst häufig Abwehr und Furcht aus. Wo Abgrenzung die Kommunikation ersetzt, ist der gesellschaftliche Zusammenhalt in Gefahr. Wer sich bewusst mit der eigenen Biografie und dem Fremden in sich selbst auseinandersetzt, wird die Angst vor dem Fremden verlieren. Diversität wird als eine menschliche Grunderfahrung begriffen, die man sich bewusst machen und akzeptieren muss, um zu einem modernen, partizipativen Verständnis von Gesellschaft zu gelangen.

Veranstaltungsort

Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Düsseldorf

Kooperationspartner

Respekt und Mut/Düsseldorfer Appell

Referent/in

Zafer Çenocak, Schriftsteller, Berlin

Leitung

- Volker Neupert

- Dr. Uwe Gerrens