Kurs 107
Theologie / Philosophie

05.12.2018

Mittwoch 18.00 bis 20.30 Uhr

Der Anwalt des Paulus

Diskussion/Kolloquium

Gerd Theißens Buch „Der Schatten des Galiläers“ machte in den späten 1980er Jahren Furore und erlebte seitdem zwei Dutzend Neuauflagen. Jetzt hat er sich in seinem neuen Roman „Der Anwalt des Paulus“ an einen sperrigen Protagonisten gewagt: Paulus neigt dazu, Streit mit allen zu haben. Nun sitzt er in Rom, kurz bevor Nero es anzündet, und braucht dringend jemanden, der ihn rauspaukt. Die jüdische Gemeinde versucht den jungen Anwalt, Rhetor und Stoiker Erasmus für die Verteidigung des Paulus zu gewinnen. Dass dieser sich in die Tochter des Synagogenvorstehers verliebt, macht die Sache nicht gerade einfacher.

Gelingt es Theißen in diesem Roman, der pluralen Vielfalt der antiken Welt und ihrem Denken erzählerisch nahezukommen, lernen wir etwas über die Anfänge des Christentums oder eher nicht?

Haben am Schluss des Theologischen Quartetts die Studienleitenden ebenfalls mit allen Streit und suchen händeringend nach einem Anwalt oder steckt in Paulus und dem Roman um ihn herum auch etwas von einem Versöhner?

Referent/in

- Dr. Uwe Gerrens

- Dr. Dietrich Knapp

- Dr. Gabriela Köster

- Harald Steffes

Reihe
Das theologische Quartett