Kurs 50
Kultur

01.06.2018 | 08.06.2018 | 15.06.2018

freitags

11.00 bis 12.30 Uhr

Die Literatur der Reformationszeit

Seminar

Selbst für manche Germanist/innen gähnt zwischen den Minnesängern und den Dichtern des Barock ein großes Loch. Dabei ist gerade die Literatur in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts von einer beeindruckenden Vielfalt. Neben letzten Höhepunkten aussterbender Gattungen (z.B. das Ritterepos „der Ritter Theuerdank“) gibt es entzückende Romane wie „die schöne Magelone“. Neben humanistisch geprägten Autoren wie Hans Sachs und Sebastian Brant („Das Narrenschiff“) publizieren eine ganze Reihe erbaulicher Autoren. Und nicht zuletzt finden wir Texte, die sehr deutlich von der Reformation (oder eben auch vom Kampf gegen diese neue Bewegung) geprägt sind wie zum Beispiel zahlreiche Schuldramen, die mit vollem protestantischen Bildungsbewusstsein biblische Stoffe veranschaulichen. Neben einem Einblick in die erstaunliche Produktivität dieser literarischen Epoche, möchte dieses Seminar vor allem einige Perlen und Fundstücke präsentieren.

Veranstaltungsort

Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Düsseldorf

Leitung

Harald Steffes, Studienleiter