Kurs 53
Kultur

07.02.2019

Donnerstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Ketzerei in Venedig?

Die noch unbekannte Geschichte der Lagunenstadt zwischen Reformation und Inquisition

Lesung

Buchpräsentation mit Cristina Gregorin

Venedig, 16. Jahrhundert: Der evangelische Glaube war in Italien offiziell verboten, galt als Ketzerei und wurde von der Inquisition hart verfolgt. Dennoch konnten deutsche Kaufleute, die den neuen Glauben aus ihrer Heimat mitbrachten, diesen – teils heimlich, teils von den Behörden toleriert – im Umfeld des Fondaco dei Tedeschi, des deutschen Handelshauses, leben. Die Kunsthistorikerin, Venedig-Expertin und Stadtführerin, Cristina Gregorin, widmet sich in ihrem neuen Buch „Ketzerisches Venedig – Zwischen Reformation und Inquisition“ erstmals diesem bisher wenig bekannten Aspekt der Stadtgeschichte. Die Autorin nimmt Sie anhand beeindruckender Fotografien mit auf einen faszinierenden Spaziergang zu den geheimnisvollen, unbekannten Orten der Lagunenstadt, die von der Geschichte der ersten Protestanten erzählen: Venedig aus neuer, unbekannter und überraschender Perspektive.

Veranstaltungsort

Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Düsseldorf

Kooperationspartner

Deutsch-Italienische Gesellschaft e.V. – Dante Alighieri, Düsseldorf

Referent/in

Cristina Gregorin, Kunsthistorikerin, Venedig

Leitung

Harald Steffes, Studienleiter

Teilnahmebeitrag
Spenden erbeten