Kurs 23
Theologie / Philosophie

28.05.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Magister, Scholaren und offene Fragen

Wie im Mittelalter wissenschaftliches Denken entstand

Vortrag

Seit der Mitte des 11. Jahrhunderts entstanden in Europa innerhalb von zwei Jahrhunderten Wissensformen, die man überhaupt erstmals als wissenschaftliches Wissen bezeichnen kann. Ihre Träger waren Lehrer, die abseits der Kloster- und Kathedralschule unterrichteten. Sie schufen einen Diskussionszusammenhang, in dem Wissen nicht mehr so sehr auf seine Übereinstimmung mit der Tradition überprüft wurde, sondern auf seinen Wahrheitsgehalt.

Frank Rexroth, der diesen Prozess in einem 2018 erschienenen Buch nachzeichnete, gibt einen Einblick in diesen Prozess, an dessen Ende um 1200 die Entstehung der europäischen Universität stand. Frank Rexroth ist Professor für Mittlere und Neuere Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen. Sein letztes Buch ist „Fröhliche Scholastik. Die Wissenschaftsrevolution des Mittelalters“.

Veranstaltungsort

Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Düsseldorf

Referent/in

Prof. Dr. Frank Rexroth, Historiker, Göttingen

Leitung

Harald Steffes, Studienleiter

Teilnahmebeitrag
7 €