Kurs 51
Kultur

31.01.2019 | 28.03.2019 | 27.06.2019

donnerstags 19.00 bis 20.30 Uhr

Perspektivwechsel

Maria und das Jesuskind | Heimat und Avantgarde – Ein Spannungsfeld | Kunst der Vergänglichkeit – Vergänglichkeit der Kunst

Diskussion/Kolloquium

Kunstbetrachtung ist immer auch eine Frage der Perspektive. In regelmäßigen Abständen diskutieren Kunsthistoriker/-innen und Theologen/-innen über Bildthemen aus der Sammlung des Museum Kunstpalast.

31.01.2019 | Maria und das Jesuskind

Göttlicher Anspruch und menschliche Weiblichkeit

Die Skulpturensammlung des Kunstpalastes umfasst sehr unterschiedliche Mariendarstellungen: thronende und auf Mondsicheln stehende, liebevolle und spielerische, „schöne“ und mystisch in sich gekehrte, jeweils mit dem dazu passenden Jesuskind. Wie ändert sich die Darstellungsweise im Lauf der Zeit und was ist theologisch dazu anzumerken?

Referentinnen:
- Barbara Til, stellvertretende Leiterin der Sammlung und Leiterin Skulpturensammlung und Angewandte Kunst, Museum Kunstpalast
- Dr. Gabriela Köster, Theologin, Evangelische Stadtakademie

28.03.2019 | Heimat und Avantgarde – Ein Spannungsfeld

Ausgehend von Gerd Wollheims Gemälde „Abschied von Düsseldorf“ diskutieren ein Kunsthistoriker und ein Theologe über das Thema „Heimat“. Wollheim resümiert in seinem Bild seine Düsseldorfer Jahre, um dann aus seiner Heimatstadt nach Berlin aufzubrechen. Inwiefern der Heimatbegriff von den Mitgliedern der Künstlergruppe des Jungen Rheinland nicht nur ortsbezogen, sondern auch im Sinne einer philosophisch-religiösen Identitätsstiftung thematisiert wurde, soll an diesem Abend aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden.

Referenten:
- Kay Heymer, Leiter Moderne Kunst, Museum Kunstpalast
- Dr. Martin Fricke, Theologe, Leiter der Abteilung Bildung, Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf

27.06.2019 | Kunst der Vergänglichkeit – Vergänglichkeit der Kunst

Das „Stillleben mit Fruchtkorb an einer Eiche“ von Abraham Mignon (1640 – 1679) erinnert auf verschiedenen Ebenen an die Vergänglichkeit allen Seins. Das Bild thematisiert die Vanitas, ist aber selbst auch einem Verfallsprozess unterworfen. Wir sprechen über Grenzen und Möglichkeiten, in den Lauf der Dinge einzugreifen, auch ganz konkret durch eine Restaurierung eines Bildes, die am Beispiel Mignon vorgestellt wird.

Referent/-in:
- Dr. Bettina Baumgärtel, Leiterin Gemäldegalerie, Museum Kunstpalast
- Stefan Kläs, Theologe, Evangelische Emmaus-Kirchengemeinde Düsseldorf

Veranstaltungsort

Treffpunkt ist jeweils das Thorn-Prikker-Foyer, Ehrenhof 4, Düsseldorf.

Kooperationspartner

Stiftung Museum Kunstpalast

Leitung

Gesamtleitung:

- Dr. Miriam von Gehren

- Harald Steffes

Teilnahmebeitrag
3 € pro Veranstaltung