Kurs 107
Theologie / Philosophie

24.09.2019

Dienstag 18.00 bis 19.30 Uhr

Religionskritik und Resonanztheologie

Der Beitrag der Religionskritik zum Verstehen des Glaubens

Vortrag

Schon immer hat innerreligiöse Religionskritik (von den Propheten bis zur Dialektischen Theologie) den Glauben erneuert. Säkulare Religionskritik kann dazu beitragen, den Glauben besser zu verstehen.

Der Vortrag zeigt, wie es zu fast jeder religionskritischen These eine religionskritische Gegenthese gibt. Das relativiert die Religionskritik, hilft aber vor allem, Komplexität und Proprium der Religion besser zu verstehen und herauszufinden, was in ihr als Kern bleibend gültig sein könnte: Resonanz- und Absurditätserfahrungen des Individuums im Verhältnis zur Gesamtwirklichkeit. Der Vortrag erneuert eine These, die G. Theißen in: „Argumente für einen kritischen Glauben. Was hält der Religionskritik stand?“ (1978) formuliert und in „Glaubenssätze. Ein kritischer Katechismus“ (2012) meditativ entfaltet hat. Der Soziologe H. Rosa analysierte in seinem Buch „Resonanz“ (2016) nicht nur die Religion, sondern unser ganzes Weltverhältnis in ähnlicher Weise. Umso mehr stellt sich die Frage, was das Proprium der Religion ist.

Veranstaltungsort

Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Düsseldorf

Kooperationspartner

ASG-Bildungsforum Düsseldorf

Referent/in

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerd Theißen, Theologe und Germanist, Heidelberg

Leitung

Dr. Gabriela Köster, Studienleiterin

Teilnahmebeitrag
7 €