Kurs 106
Theologie / Philosophie

17.09.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Sprache und Wirklichkeit im Reden von Gott

Karl Barths „Theo-Logik“

Vortrag

Grundlegend für das theologische Denken Karl Barths ist die Lehre von der „dreifachen Gestalt des Wortes Gottes“: Gottes Wort ist in erster Linie Gott selbst, in Jesus Christus wird dieses Wort eine menschliche Person (Joh 1,14). Das kann nur erzählt werden. Die Schrift ist in dieser Beziehung – und allein darin – ihrerseits „Wort Gottes“. Wenn das kirchliche Reden von Gott für dieses Geschehen durchsichtig wird, ereignet sich auch in der Verkündigung „Wort Gottes“. Jesus Christus macht sich im Gottesdienst selbst gegenwärtig. Diese Balance im „Wort Gottes“ nötigt zu differenzierten theologischen und philosophischen Überlegungen zum Verhältnis von Sprache und Wirklichkeit.

Veranstaltungsort

Haus der Kirche, Bastionstraße 6, Düsseldorf

Referent/in

Prof. Dr. Ernstpeter Maurer, Theologe, Dortmund

Leitung

Harald Steffes, Studienleiter

Teilnahmebeitrag
7 €