Theologie / Philosophie

28.05.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Magister, Scholaren und offene Fragen

Wie im Mittelalter wissenschaftliches Denken entstand

Seit der Mitte des 11. Jahrhunderts entstanden in Europa innerhalb von zwei Jahrhunderten Wissensformen, die man überhaupt erstmals als wissenschaftliches Wissen bezeichnen kann. Ihre Träger waren Lehrer, die abseits der Kloster- und Kathedralschule unterrichteten.

Theologie / Philosophie

04.06.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Nur das Unglaubliche ist gewiss

Das Wunder als philosophisches und theologisches Problem

Das Wunder ist nach Goethe „des Glaubens liebstes Kind“. Und keine Religion ist ohne den Anspruch aufgetreten ist, durch wunderbare Ereignisse zustande gekommen oder sogar legitimiert zu sein.

Theologie / Philosophie

06.06.2019

Donnerstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Von der evangelischen Zerschneidung des katholischen Tischtuchs

Der Streit um die Autorität in der Kirche seit der Disputation zu Leipzig im Jahre 1519

Die Kutsche fiel um und auch sonst stand Karlstadt auf wankenden Füßen. Keine guten Voraussetzungen, um mit einem glänzenden Diskussionsredner, nämlich Johannes Eck aus Ingolstadt, in ein ausgewogenes Streitgespräch zu kommen.

Theologie / Philosophie

26.06.2019

Mittwoch 18.30 bis 20.00 Uhr

Stilles Ziel

Vom Schweigen als Krönung des Glaubens

Kann eine so wortlastige Disziplin wie die Theologie eigentlich auch mal die Klappe halten? Eine jahrhundertealte Tradition der Ostkirche hat sich darum bemüht. Was dabei als Schule, Übung, Haltung und Hoffnung im Blick auf die reine Stille erprobt und kultiviert worden ist, ist ein im Westen immer noch kaum bekannter Schatz an Meditation, Gebetspraxis und Reflexion.

Theologie / Philosophie

27.06.2019

Donnerstag 18.00 bis 21.15 Uhr

Höre Israel, der Herr ist unser Gott, der Herr allein

Das vielschichtige Gottesbild des alten Israel

Die Schriften des Alten Testaments sind zu verschiedenen Zeiten und an unterschiedlichen Orten entstanden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Vorstellungen und Bilder von Gott im Alten Testament durch eine große Vielfalt geprägt sind.

Theologie / Philosophie

09.09. bis 07.10.2019

5 × montags 11.00 bis 12.30 Uhr

Vom Wettergott zum Gott Jerusalems

Von den Ursprüngen des Jahweglaubens

Die Frage, wann, wo und von wem Jahwe, der Gott Israels, als erster verehrt worden ist, gehört zu den spannendsten Fragen der alttestamentlichen Wissenschaft. In dem Seminar soll den frühen Ursprüngen des Jahweglaubens nachgegangen werden.

Theologie / Philosophie

09.09. bis 07.10.2019

5 × montags 18.00 bis 19.30 Uhr

Vom Wettergott zum Gott Jerusalems

Von den Ursprüngen des Jahweglaubens

Die Frage, wann, wo und von wem Jahwe, der Gott Israels, als erster verehrt worden ist, gehört zu den spannendsten Fragen der alttestamentlichen Wissenschaft. In dem Seminar soll den frühen Ursprüngen des Jahweglaubens nachgegangen werden.

Theologie / Philosophie

10.09.2019 | 17.09.2019 | 24.09.2019 |

01.10.2019 | 29.10.2019 | 05.11.2019 | 12.11.2019 | 19.11.2019 | 26.11.2019 |

03.12.2019 | 10.12.2019

dienstags 11.15 bis 12.45 Uhr

mit Ausnahme der Schulferien

Wider die Selbstgenügsamkeit des Denkens und die politische Naivität

Karl Barth – Leben und Werk

Wie kaum ein anderer hat der Schweizer Theologe Karl Barth (1886 – 1968) die Theologie des 20. Jahrhunderts geprägt.

Theologie / Philosophie

10.09. bis 03.12.2019

11 × dienstags 15.00 bis 16.30 Uhr
mit Ausnahme der Schulferien

Tora und Propheten im Original

Einführung in die hebräische Sprache II (Althebräisch)

Der Kurs wendet sich an Teilnehmende, die bereits grundlegende Kenntnisse des Althebräischen erworben haben.

Theologie / Philosophie

10.09.2019 |  17.09.2019 | 24.09.2019

dienstags 15.30 bis 17.00 Uhr

„Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch“

Jüdische Philosophie im 20. Jahrhundert

Keine Lehre zu haben, vielmehr ein Gespräch zu führen – so hat Martin Buber das Dialogische, Offene und immer Lebensbezogene seiner Werke beschrieben.