Theologie / Philosophie

24.04.2018 | 16.05.2018 | 29.05.2018

Die Entdeckung des Individuums

Wie die Reformation die Moderne geprägt hat

Der moderne Mensch sieht sich als autonomes Individuum. Er ist selbstständig, frei und selbstbestimmt. Inwiefern ist im Prozess der wachsenden Freiheit und Selbstverantwortlichkeit des Individuums der Einfluss der Reformation spürbar? Wie hat sich die Ausbreitung der Reformation auf die Entdeckung des Individuums ausgewirkt?

Kultur

25.04.2018

Mittwoch

16.00 bis 20.00 Uhr

Raus gehen, Freude suchen

Vom Trost in Liedern hören, singen und schreiben

Lieder können vielleicht keine Probleme lösen, aber einen warmen Mantel von Verständnis ausbreiten, wenn sie davon singen, dass die Sonne immer wieder aufgeht, oder in einem Kirchenlied auffordern, einfach mal ’raus zu gehen und Freude zu suchen.

Theologie / Philosophie

08.05.2018

Dienstag

16.30 bis 18.00 Uhr

Aufklärung und Christentum

Zum 300. Geburtstag von Georg Friedrich Meier

Wir wollen uns Meiers allgemeine Vorstellung vom Menschen und seine besondere Vorstellung vom idealen Weltweisen (1745) vergegenwärtigen. Meier versucht seiner psychologischen Einsicht in die Grenzen menschlicher Erkenntnis und der daraus resultierenden Skepsis gegenüber der Möglichkeit rein rationaler Gottesbeweise gerecht zu werden.

Fortbildung / Universität

25.01.2018 | 01.03.2018 | 19.04.2018 | 03.05.2018 | 07.06.2018

donnerstags

19.00 bis 20.30 Uhr

Forschung im Fokus

In dieser Reihe werden unterschiedliche Themen aufgegriffen, die zurzeit in Wissenschaft und Gesellschaft diskutiert werden. Dabei wird auf ansprechende und verständliche Weise Einblick gegeben in die aktuelle Forschung der verschiedenen Fakultäten der Düsseldorfer Universität.

Kultur

29.05.2018

Dienstag

18.00 bis 19.30 Uhr

„Ich will ein Garten sein …“ (Rilke)

Park- und Gartenmotive in der Literatur

Seit das Erzählen erfunden wurde, spielen göttliche und menschliche Szenen in Gärten und Parks: im Garten Eden, im Hohenlied der Liebe, in den Gärten der Hespariden oder bei Epikur. Der Garten gilt als Schnittstelle zwischen Ordnung und Chaos, Mensch und Natur.

Kultur

05.06.2018

Dienstag

18.00 bis 19.30 Uhr

„Herrlich ist der Orient – Übers Mittelmeer gedrungen“ (Goethe)

Literarische Reisen in den Mittelmeerraum

Das Mittelmeer verbindet drei bedeutende Zivilisationen, das Abendland, den islamisch-arabischen Kulturkreis und den byzantinisch geprägten Osten Europas. Von Homers Odysseus bis zur Flüchtlingsthematik wird in der Literatur der Mittelmeerraum als Schmelztiegel der Kulturen erfahrbar.

Theologie / Philosophie

07.06.2018

Donnerstag

19.00 bis 20.30 Uhr

Die Macht des Heiligen

Eine Alternative zur Geschichte von der Entzauberung

„Entzauberung“ ist ein Schlüsselbegriff im Selbstverständnis der Moderne. Joas vertritt die These: Wir brauchen neue Narrative der Religionsgeschichte, die an die Stelle des Entzauberungsnarrativs treten können.

Kultur

12.06.2018

Dienstag

18.00 bis 19.30 Uhr

O Gott, Herr Pfarrer wird jetzt eine Frau!

Transsexualität und geschlechtliche Vielfalt

Was bedeutet eigentlich Transsexualität / Transidentität? Lena Klatte von der Trans*beratung Düsseldorf stellt in ihrem Vortrag ein kleines 1 × 1 der geschlechtlichen Vielfalt vor.

Theologie / Philosophie

19.06.2018

Dienstag

19.00 bis 20.30 Uhr

Diesseits der Wirklichkeit

Warum der Glaube sich in die Welt hinein entfaltet, aber nicht von dieser ist

Glauben erschließt sich für viele Menschen über Nachdenken und Nacherzählen von Lebenserfahrungen im Horizont des Transzendenten. Neuere philosophische und spirituelle Versuche zum Thema lassen dem Glauben endlich den nötigen Raum, und reduzieren ihn nicht auf eine psychische oder soziale Funktion.

Stadtakademie in Gemeinden

20.06.2018

Mittwoch

15.30 bis 17.00 Uhr

Reliquien: Die vielen Köpfe Johannes des Täufers

Warum auch die Moschee von Damaskus einen hat

Im Mittelalter benötigten sehr viel mehr christliche Kirchen Reliquien, als wirklich echt sein konnten – also erfand man sie. Doch wozu benötigte eine Moschee einen Johanneskopf?