Kultur

11.05.2019 | 18.05.2019

samstags 17.00 Uhr

26.05.2019

Sonntag 15.00 Uhr

Mensch-Sein

Kunstausstellung

Was der Mensch sei und was aus diesem Mensch-Sein folgt, ist die große gemeinsame Frage von Theologie und Bildender Kunst. Für die Ausstellung „Mensch-Sein“ haben fünf Künstler/-innen sich mit dem Thema auseinandergesetzt und laden zu Vernissage, Lesung und Gespräch ein.

Kultur

14.05.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Thomas Mann, Luther und der deutsche Geist

Die Frage, ob der eigenständige deutsche Weg der Humanität nach der Auslösung des Zweiten Weltkriegs und der Shoah überleben könne, ist für den im Exil lebenden Thomas Mann eng mit seinem Protestantismus verbunden.

Kultur

21.05.2019

Dienstag 16.00 bis 20.00 Uhr

Immer schneller! Und Goethe ahnte es schon!

Von unserem Lebensgefühl und seinen Wurzeln

Dass sich die Zeit überschlägt und wir immer mehr im selben Moment erledigen möchten, ist ein oft gehörtes Seufzen. Die technische Entwicklung des 20. Jahrhunderts hat das Leben schon beschleunigt. Die Digitalisierung legt noch einmal den Turbo ein.

Kultur

27.05.2019

Montag 19.00 Uhr

Eva und Adam

Tatsachen über Frauen und Männer und alles dazwischen

Christof Seeger-Zurmühlen untersucht mit einem Ensemble aus Düsseldorfer Bürger/-innen in drei Saunagängen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Geschlechtern.

Theologie / Philosophie

28.05.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Magister, Scholaren und offene Fragen

Wie im Mittelalter wissenschaftliches Denken entstand

Seit der Mitte des 11. Jahrhunderts entstanden in Europa innerhalb von zwei Jahrhunderten Wissensformen, die man überhaupt erstmals als wissenschaftliches Wissen bezeichnen kann. Ihre Träger waren Lehrer, die abseits der Kloster- und Kathedralschule unterrichteten.

Theologie / Philosophie

04.06.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Nur das Unglaubliche ist gewiss

Das Wunder als philosophisches und theologisches Problem

Das Wunder ist nach Goethe „des Glaubens liebstes Kind“. Und keine Religion ist ohne den Anspruch aufgetreten ist, durch wunderbare Ereignisse zustande gekommen oder sogar legitimiert zu sein.

Theologie / Philosophie

06.06.2019

Donnerstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Von der evangelischen Zerschneidung des katholischen Tischtuchs

Der Streit um die Autorität in der Kirche seit der Disputation zu Leipzig im Jahre 1519

Die Kutsche fiel um und auch sonst stand Karlstadt auf wankenden Füßen. Keine guten Voraussetzungen, um mit einem glänzenden Diskussionsredner, nämlich Johannes Eck aus Ingolstadt, in ein ausgewogenes Streitgespräch zu kommen.

Fortbildung / Universität

07.02.2019 | 07.03.2019 | 04.04.2019 |

02.05.2019 | 06.06.2019

donnerstags 19.00 bis 20.30 Uhr

Forschung im Fokus

In den verschiedenen Vorträgen geben Professorinnen und Professoren der unterschiedlichen Fachrichtungen Einblicke in ihre neuesten Forschungen. Das geschieht auf verständliche und auch für Nichtfachleute nachvollziehbare Weise, so dass man dann doch auf den neuesten Stand der Dinge gebracht wird.

Stadtakademie in Gemeinden

19.06.2019

Mittwoch 15.30 bis 17.00 Uhr

Jahwes Herkunft aus dem Süden

Vom geheimnisvollen Ursprung des Glaubens des alten Israel

Die Frage, wann und wo der biblische Gott Jahwe erstmals die Bühne der Geschichte betreten hat, wird in der Bibelwissenschaft seit Kurzem wieder intensiver und kontroverser erörtert.

Theologie / Philosophie

26.06.2019

Mittwoch 18.30 bis 20.00 Uhr

Stilles Ziel

Vom Schweigen als Krönung des Glaubens

Kann eine so wortlastige Disziplin wie die Theologie eigentlich auch mal die Klappe halten? Eine jahrhundertealte Tradition der Ostkirche hat sich darum bemüht. Was dabei als Schule, Übung, Haltung und Hoffnung im Blick auf die reine Stille erprobt und kultiviert worden ist, ist ein im Westen immer noch kaum bekannter Schatz an Meditation, Gebetspraxis und Reflexion.