Theologie / Philosophie

24.04.2018 | 16.05.2018 | 29.05.2018

Die Entdeckung des Individuums

Wie die Reformation die Moderne geprägt hat

Der moderne Mensch sieht sich als autonomes Individuum. Er ist selbstständig, frei und selbstbestimmt. Inwiefern ist im Prozess der wachsenden Freiheit und Selbstverantwortlichkeit des Individuums der Einfluss der Reformation spürbar? Wie hat sich die Ausbreitung der Reformation auf die Entdeckung des Individuums ausgewirkt?

Kultur

25.04.2018

Mittwoch

16.00 bis 20.00 Uhr

Raus gehen, Freude suchen

Vom Trost in Liedern hören, singen und schreiben

Lieder können vielleicht keine Probleme lösen, aber einen warmen Mantel von Verständnis ausbreiten, wenn sie davon singen, dass die Sonne immer wieder aufgeht, oder in einem Kirchenlied auffordern, einfach mal ’raus zu gehen und Freude zu suchen.

Theologie / Philosophie

03.05. bis 06.05.2018

Donnerstag

ab 16.00 Uhr bis Sonntag ca. 13.30 Uhr

„Du leuchtest in meine Seele“

Einführung in die christliche Mystik

„Mystik ist das Grenzgebiet des Glaubens, in dem die Seele Atem holt zwischen Wort und Wort“, schrieb Martin Buber. Als Gäste im Benediktinerinnenkloster St. Hildegard in Eibingen werden wir Wesen, Geschichte und Theologie der christlichen Mystik ergründen und uns dabei von der benediktinischen Spiritualität und Gastfreundschaft inspirieren lassen.

Geschichte / Politik

05.05.2018

Samstag

08.45 bis 16.00 Uhr

Bundeshauptdorf

Exkursion zu den Anfängen unserer Demokratie

Die Exkursion nach Bonn beginnt mit einem geführten Spaziergang durch das ehemalige Regierungsviertel entlang Plenarsaal, Wasserwerk, Bundeskanzleramt, Villa Hammerschmidt, Abgeordnetenhaus und Palais Schaumburg.

Theologie / Philosophie

08.05.2018

Dienstag

16.30 bis 18.00 Uhr

Aufklärung und Christentum

Zum 300. Geburtstag von Georg Friedrich Meier

Wir wollen uns Meiers allgemeine Vorstellung vom Menschen und seine besondere Vorstellung vom idealen Weltweisen (1745) vergegenwärtigen. Meier versucht seiner psychologischen Einsicht in die Grenzen menschlicher Erkenntnis und der daraus resultierenden Skepsis gegenüber der Möglichkeit rein rationaler Gottesbeweise gerecht zu werden.

Kultur

06.05. bis 11.05.2018

Sonntag bis Freitag

Nizza – Auf den Spuren der Kunst entlang der Côte d’Azur

Sechstägige Flugreise

In Nizza und seiner näheren Umgebung wimmelt es von Kunst der Klassischen Moderne. Wir unternehmen Ausflüge und besuchen Gärten mit und ohne Skulpturen, die Ruinen der Römischen Stadt Cemenelum, das Cimiez-Kloster mit Klostergarten und in Menton den von Jean Cocteau gestalteten Hochzeitssaal.

Fortbildung / Universität

25.01.2018 | 01.03.2018 | 19.04.2018 | 03.05.2018 | 07.06.2018

donnerstags

19.00 bis 20.30 Uhr

Forschung im Fokus

In dieser Reihe werden unterschiedliche Themen aufgegriffen, die zurzeit in Wissenschaft und Gesellschaft diskutiert werden. Dabei wird auf ansprechende und verständliche Weise Einblick gegeben in die aktuelle Forschung der verschiedenen Fakultäten der Düsseldorfer Universität.

Fortbildung / Universität

17.05.2018

Donnerstag

18.00 bis 21.15 Uhr

Das Nein des Amos

Eine Einführung in das Buch des ersten „Schriftpropheten“

Der Prophet Amos gilt als der Sozialkritiker unter den Propheten des alten Israel. Mit deutlichen Worten legt er den Finger auf die gesellschaftlichen Missstände seiner Zeit, deren Verursachern er im Namen Gottes ein schonungsloses Ende ankündigt.

Kultur

29.05.2018

Dienstag

18.00 bis 19.30 Uhr

„Ich will ein Garten sein …“ (Rilke)

Park- und Gartenmotive in der Literatur

Seit das Erzählen erfunden wurde, spielen göttliche und menschliche Szenen in Gärten und Parks: im Garten Eden, im Hohenlied der Liebe, in den Gärten der Hespariden oder bei Epikur. Der Garten gilt als Schnittstelle zwischen Ordnung und Chaos, Mensch und Natur.

Kultur

01.06.2018 | 08.06.2018 | 15.06.2018

freitags

11.00 bis 12.30 Uhr

Die Literatur der Reformationszeit

Die Literatur in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts ist von einer beeindruckenden Vielfalt. Neben letzten Höhepunkten aussterbender Gattungen (z. B. das Ritterepos) gibt es entzückende Romane wie „die schöne Magelone“.