Theologie / Philosophie

26.02.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Karl Barth – ein Theologe voller Widersprüche

Einblicke in Leben und Denken des wichtigsten Theologen des 20. Jahrhunderts

„Ein grauenerregendes Schauspiel für alle nicht Schwindelfreien“: So beschrieb Karl Barth seine Theologie. Die Zürcher Professorin Christiane Tietz gibt in ihrem Vortrag einen Einblick in die Widersprüche, die Barths Leben prägten.

Geschichte / Politik

06.03.2019

Mittwoch 19.00 bis 21.15 Uhr

Über das Strafen

Recht und Sicherheit in der demokratischen Gesellschaft

Strafe muss sein, sagt das Sprichwort. Sicherheit muss sein, Angstfreiheit, Selbstbestimmung. Aber ist die Strafe ein geeignetes Mittel für diesen Zweck? Was ist eine gerechte Strafe? Gibt es sie überhaupt?

Theologie / Philosophie

13.03.2019

Mittwoch 19.00 bis 20.30 Uhr

Zum Amen gehört das Aber

Ambivalenz und Glaube

Der Glaube ist zu etwas geworden, das ständig neu und in Auseinandersetzung mit weltanschaulichen Orientierungen angeeignet und tastend zum Ausdruck gebracht werden muss.

Theologie / Philosophie

20.03.2019

Mittwoch 19.00 bis 20.30 Uhr

Nahtoderfahrungen, Platon und verdrängte Jesus-Bilder

Revolutionäre Potenziale antiker Streitigkeiten

Nahtoderfahrungen faszinieren und provozieren. Sie werden in verschiedenen Wissenschaften kontrovers diskutiert.

Geschichte / Politik

Neuer Termin: 20.03.2019
(statt ursprünglich 14.03.2019)

Mittwoch 19.00 bis 20.30 Uhr

„Bildung hoch drei“

Beherzte Freiheit

Paul Kirchhof plädiert für ein neues Denken der Freiheit. An zahlreichen Beispielen zeigt er, wie uns Recht und Politik einschränken, wie uns Globalisierung und Digitalisierung von handelnden Subjekten zu lenkbaren Objekten machen.

Geschichte / Politik

29.04.2019

Montag 19.00 bis 20.30 Uhr

Nichts ist wie es scheint

Über Verschwörungstheorien

Neben mangelndem Vertrauen in die Politik ist der Glaube an Verschwörungstheorien ein Merkmal populistischen Brodelns. Doch was macht eine Erklärung zu einer Verschwörungstheorie? Warum sind sie für viele so attraktiv? Und was kann man dagegen unternehmen?

Theologie / Philosophie

08.05. bis 19.06.2019

7 × mittwochs 18.00 bis 19.30 Uhr

Bei Adam und Eva anfangen …

Ein alter Mythos lebt – Vortragsreihe

Die Erzählung von Adam und Eva ist einer der bekanntesten biblischen Texte und ist daher zu Recht als Weltliteratur bezeichnet worden. Wie kaum eine andere Erzählung der Bibel hat sie eine überaus vielfältige Wirkungsgeschichte gehabt.

Theologie / Philosophie

28.05.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Magister, Scholaren und offene Fragen

Wie im Mittelalter wissenschaftliches Denken entstand

Seit der Mitte des 11. Jahrhunderts entstanden in Europa innerhalb von zwei Jahrhunderten Wissensformen, die man überhaupt erstmals als wissenschaftliches Wissen bezeichnen kann. Ihre Träger waren Lehrer, die abseits der Kloster- und Kathedralschule unterrichteten.

Theologie / Philosophie

04.06.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Nur das Unglaubliche ist gewiss

Das Wunder als philosophisches und theologisches Problem

Das Wunder ist nach Goethe „des Glaubens liebstes Kind“. Und keine Religion ist ohne den Anspruch aufgetreten ist, durch wunderbare Ereignisse zustande gekommen oder sogar legitimiert zu sein.

Kultur

04.07.2019

Donnerstag 08.45 bis ca. 18.30 Uhr

Typologische Wandmalereien des hohen Mittelalters im Rheinland

Als Typologie bezeichnet man eine bestimmte, theologisch hoch problematische, Gegenüberstellung von Motiven des Alten und Neuen Testamentes. „Erfülltes“ steht den „Verheißungen“ der älteren Schriften gegenüber.