Interreligiöser Dialog

17.09.2019

Dienstag 18.00 bis 20.30 Uhr

Religion braucht Raum

Glaube – Identität – Architektur

Nicht nur Kirchen, sondern auch Synagogen- und Moscheen-Neubauten in Deutschland sind mehr als Funktionsräume einer bestimmten Religionsgemeinschaft. Es sind Orte, an dem religiöse Identitäten und Glaubensüberzeugungen zum Ausdruck kommen.

Theologie / Philosophie

17.09.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Sprache und Wirklichkeit im Reden von Gott

Karl Barths „Theo-Logik“

Grundlegend für das theologische Denken Karl Barths ist die Lehre von der „dreifachen Gestalt des Wortes Gottes“ …

Theologie / Philosophie

24.09.2019

Dienstag 18.00 bis 19.30 Uhr

Religionskritik und Resonanztheologie

Der Beitrag der Religionskritik zum Verstehen des Glaubens

Schon immer hat innerreligiöse Religionskritik (von den Propheten bis zur Dialektischen Theologie) den Glauben erneuert. Säkulare Religionskritik kann dazu beitragen, den Glauben besser zu verstehen.

Theologie / Philosophie

26.09.2019

Donnerstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Toleranz ist zu wenig

Denker der Toleranz von Pierre Bayle bis Rainer Forst

In jüngster Zeit geht es wieder verstärkt um die Frage, wie Menschen in Gesellschaften verschiedener Religionen und Wert- und Weltvorstellungen friedlich und respektvoll zusammenleben können. Diese Frage ist jedoch nicht neu.

Theologie / Philosophie

01.10.2019

Dienstag 19.00 bis 20.30 Uhr

Alter Wein in neuen Schläuchen oder: der Siegeszug des Trivialen

Kritische Bemerkungen zur Religionskritik des sogenannten Neuen Atheismus

Der Ausdruck New Atheism taucht erstmals 2006 in einer Zeitschrift auf: als Sammelbezeichnung für eine Gruppe von Philosophen, Natur- und Sozialwissenschaftlern, die bei aller sonstigen Verschiedenheit die Attitüde eines aggressiven und missionarischen Atheismus pflegen.

Geschichte / Politik

28.10.2019

Montag 19.00 bis 21.15 Uhr

Marion Dönhoff: Die Gräfin, ihre Freunde und das andere Deutschland

Eine ostpreußische adlige Gutsherrin wird zur maßgeblichen Repräsentantin bundesdeutschen Bildungsbürgertums. Eine Ausnahmefrau setzt sich als Redakteurin und Herausgeberin der ZEIT durch gegen eine Reihe machtbewusster Männer.

Geschichte / Politik

20.11.2019

Mittwoch 19.00 bis 20.30 Uhr

Befreiung vom Überfluss – aber wie?

Möglichkeiten einer Postwachstumsökonomie

Der Klimawandel, das Artensterben, die Plastikflut, eine Verknappung jener Ressourcen, auf deren kostengünstiger Verfügbarkeit das industrielle Wohlstandsmodell bislang basierte, sowie Befunde der Glücksforschung zeigen, dass die Wachstumsparty vorbei ist.

Theologie / Philosophie

21.11.2019

Donnerstag 18.00 bis 19.30 Uhr

David und Salomo – wie man einen Mythos ausgräbt

Von den legendären Königen David und Salomo weiß man außerhalb der Bibel nicht viel. Was kann man heute aus der Erde mit Hilfe der Archäologie ableiten? Was wissen wir wirklich?

Interreligiöser Dialog

22.11.2019

Freitag 18.00 bis 20.15 Uhr

Gemeinsam gegen Ideologisierung und gewalttätigen Fundamentalismus

Fremd- und Feinbildkonstruktionen können über die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Nation, einer Hautfarbe, einem Kulturkreis, einer sozialen Schicht oder über das religiöse Bekenntnis vorgenommen werden. Die Einseitigkeiten derartiger Narrative sollen aufgezeigt und dekonstruiert werden.

Kultur

28.11.2019

Donnerstag 18.00 bis 20.15 Uhr

Udo Jürgens – Der unterschätzte Künstler

Ein neuer Zugang zu seinem Werk

Als Bastian Sick, der in seinem Buch bedauert, dass der Dativ „dem Genetiv sein Tod“ sei, gefragt wurde, wo er gutes Deutsch fände, sagte er: „In den Liedern von Udo Jürgens“.